Tag Archives | Zukunftsperspektiven

“Luft zum Leben”: eine Veranstaltung von ver.di über die Arbeitsbedingungen an der FU

Unter dem Titel “Luft zum Leben; Schluss mit Hamsterrad, Unterbezahlung und Befristung” findet auf Einladung von ver.di eine Veranstaltung über die Arbeitsbedingungen an der FU , am Mittwoch, 28. Juni 2017, um 16.00 Uhr, im Hörsaal B  (Erdgeschoss, Otto-Suhr-Institut, Ihnestraße 21) statt.
Es diskutieren:
•    Yunus    Ozgur,    Studentischer Beschäftigter an der FU Berlin und TV-Stud-Kampagne, und    Franziska    Hamann-Wachtel, Tarifkommission TV-Stud
•    Mechthild    von    Vacano,    Vertreterin der akademischen Mitarbeiterinnen im Akademischen Senat, GEW-Mittelbauinitiative
•    Dr.    Ulf    Banscherus,    Leiter der Kooperationsstelle Wissenschaft und Arbeitswelt an der TU Berlin
•    Lukas    Schmolzi,    Betriebsrat des Gemeinschaftsbetriebes Botanischer Garten und Botanisches Museum
•    Ruben    Schenzle, Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der FU Berlin, Netzwerk für Gute Arbeit in der Wissenschaft (NGAWiss).

Leitende    Fragen    sollen    sein:    Welche    Arbeitsbedingungen    müssen    dringend    angegangen    werden?    Welche    Möglichkeiten    der    Veränderung    haben    wir?    Wer    tut    es? Continue Reading →

0

Info-Veranstaltung zum Wissenschaftszeitvertragsgesetz am 16.6.16

paula ulloa-02.11.15-4Einladung zur Veranstaltung: Das neue Wissenschaftszeitvertragsgesetz (WissZeitVG), am 16.6.2016, um 18.00 – 19.30 Uhr (Beginn s.t.), in der Habelschwerdter Allee 45, Raum J 27/14. Organisiert von der GEW-Mittelbauinitiative an der FU.
Was ändert sich? Worauf muss ich achten? Wie gehen die Hochschulen und Forschungseinrichtungen damit um?
Überblick über die Befristungsregelungen in der Wissenschaft, praktische Hinweise und Beantwortung von Fragen
Referent: Matthias Jähne (Vorstandsbereich Hochschulen der GEW BERLIN und Mitautor des neuen GEW-Ratgebers zum Befristungsrecht in der Wissenschaft): https://www.gew.de/aktuelles/detailseite/neuigkeiten/neuer-ratgeber-befristete-arbeitsvertraege-in-der-wissenschaft/

 

0

Tagung der LAMB: Neue Karrierewege für den Mittelbau

academics.de

academics.de

Die LAMB (Akademischer Mittelbau Berlin) lädt zu einer Delegiertenkonferenz in Verbindung mit einer hochschulpolitischen Tagung zum Thema “NEUE KARRIEREWEGE FÜR DEN MITTELBAU” ein

am Samstag 23. Januar 2016 10:00-17:00 Uhr in der Humboldt-Universität zu Berlin.

Tagungsort ist das Quartier Stadtmitte, Friedrichstrasse 191, 4. OG, Raum 4026. U-Bahnhof Stadtmitte (U2/U6).

Um Anmeldung bis zum 12.1.2016 wird gebeten. Mehr dazu im Programm.

0

Die Wahl des Präsidenten und was für den Mittelbau zu erwarten ist (eAS-Bericht)

AS-BerichtIn der ersten Sitzung des Sommersemesters tagte der Akademische Senat in seiner erweiterten Form (eAS). Im Mittelpunkt stand die Neuwahl des Präsidenten der FU und der ersten Vizepräsidentin. In der Präsentation von Präsident Alt und durch Nachfragen kamen dabei am Rande auch die Perspektiven zur Entwicklung des Mittelbaus zur Sprache. Die im AS vertretenen WiMi-Listen hatten dazu im Vorfeld ein Positionspapier zum Academic Development erarbeitet. Continue Reading →

1

Online-Petition “Perspektive statt Befristung”

knopf_abstimmenDie durch eine überbordende Befristungspraxis entstehenden Probleme für Hochschulen und Forschungseinrichtungen auf der einen und Beschäftigte auf der anderen Seite werden in der Presse, von den Gewerkschaften und teilweise von der Politik immer wieder aufgegriffen – passiert ist bisher wenig. Nun gibt es dazu eine Online-Petition, die fordert: “Perspektive statt Befristung – und von euch unterschrieben werden will! Continue Reading →

0

Zustand und Perspektiven des akademischen Mittelbaus – ein Vernetzungstreffen mit Kurzvortrag

20140206 Mittelbau-VernetzungstreffenLiebe Kolleginnen, liebe Kollegen,

wir, die GEW-Mittelbauinitiative an der Freien Universität Berlin, möchten hiermit alle Wissenschaftlichen MitarbeiterInnen der FU, nicht nur die aktiven Gremienmitglieder, für den 6. Februar zu einem Vernetzungstreffen einladen. Wir wollen damit die Kommunikation zwischen den Instituts- und Fachbereichsräten und den zentralen Gremien stärken und den Austausch über Fachbereichsgrenzen hinweg fördern. Im Fokus steht diesmal die Situation befristet beschäftigter MitarbeiterInnen. Unser Kollege Konrad Leitner von der TU Berlin, Co-Autor der viel beachteten TU-Mittelbaustudie (wir berichteten hier), wird unser Vernetzungstreffen mit einem kurzen Vortrag über die Situation der TU-WiMis einleiten und Fragen beantworten. Continue Reading →

0

Tagung 31.01.: “Traumjob Wissenschaft – Wege zum Gelingen”

Herrschinger KodexDie GEW veranstaltet am 31. Januar eine Tagung, auf der, im Anschluss an den Herrschinger Kodex “Gute Arbeit in der Wissenschaft”, die Arbeitsbedingungen von Wisschenschaftlerinnen und Wissenschaftlern an den Berliner Universitäten diskutiert werden. Ziel ist es, den aktuellen Stand und dabei die Defizite zu identifizieren sowie konkrete Maßnahmen zur Verbesserung anzuschieben. Dazu dienen drei parallele Workshops, deren Ergebnisse (insbs. je 4-5 konkrete umsetzbare Maßnahmen) auf einer Abschlussdiskussion vorgestellt und diskutiert werden. Auf dem Plenum wird neben VertreterInnen der GEW und von FU-Mittelbau auch der FU-Kanzler Peter Lange anwesend sein. Continue Reading →

0

Neuer Blog: Offen gesprochen. Wahre Märchen aus der Wissenschaft

Jacob-Wilhelm“Offen gesprochen. Wahre Märchen aus der Wissenschaft” – das ist der Name eines neuen vielversprechenden Blogs. Er hat es sich zum Ziel gesetzt, wahre Geschichten aus der Wissenschaft anonymisiert zu erzählen, die “unfreiwillig komisch, ironisch oder einfach nur absurd sind” und die erst durch die prekären Arbeitsbedingungen möglich werden. Jacob und Wilhelm, die Gründer von “offen gesprochen” stellen ihr Konzept in diesem Gastbeitrag vor: Continue Reading →

0

Vom Aussterben bedroht: Wissenschaftlicher Nachwuchs und Engagement in der Hochschulpolitik

Warnung: Dieser Text ist eine polemisch-kritische Bestandsaufnahme der Karrierepfade des wissenschaftlichen Nachwuchses an deutschen Hochschulen am Beispiel der FU Berlin (welches wir für ausreichend repräsentativ und beängstigend halten). Die Lektüre dieses Beitrags könnte Ihr harmonisches Bild von Wissenschaft als Beruf nachhaltig beschädigen. Abschließend folgt sogar noch ein Aufruf, sich auf hochschulpolitischer Ebene für konkrete Veränderungen einzusetzen. Lesen auf eigene Gefahr! Continue Reading →

Über den wissenschaftlichen Nachwuchs

BundesratÜber den wissenschaftlichen Nachwuchs in Deutschland ist gerade der zweite Bundesbericht erschienen:

http://www.buwin.de/buwin/2013/

Der Bericht wurde unter Leitung des Instituts für Hochschulforschung (Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg) erstellt. Er verspricht “fundierte statistische Daten und aktuelle Forschungsbefunde zur wissenschaftlichen Qualifizierung in der Promotions- und Postdoc-Phase sowie zu Karrierewegen, Beschäftigungsbedingungen und beruflichen Perspektiven Promovierter in Deutschland.”

Das gezeichnete Bild bestätigt im Groben unsere Einschätzungen zu ähnlichen Berichten hier, hier und hier.

Nicht zuletzt aufgrund der Erkenntnisse dieser Situationsanalysen haben am 12.03.2013 SPD und B90/Grüne im Landtag Nordrhein-Westfalens eine Bundesratsinitiative zur Änderung des Wissenschaftszeitvertragsgesetzes initiiert. Mehr dazu:

http://www.landtag.nrw.de/portal/WWW/dokumentenarchiv/Dokument/MMD16-2276.pdf

Eine genauere Einschätzung des neuen BuWiN 2013 veröffentlichen wir in den kommenden Wochen auf dem Blog.

 

“Personalentwicklung als Heimatfaktor: Der Bayern-Effekt”

Artikel der duz vom 14.12.2012

Artikel der duz vom 14.12.2012

So titelte die “Unabhängige Deutsche Universitätszeitung” (duz) in einem Beitrag im Heft 01/13. Es geht um die Vorteile guter Arbeitsbedingungen und Karriereperspektiven für die Universitäten. Diese Themen sind weiter präsent in der Presse und den hochschulpolitischen Diskussionen. Davon zeugt auch ein interessanter Gastbeitrag des FU-Präsidenten Alt im Tagesspiegel vom Dezember. Continue Reading →

Spiegel Online: “Kettenjobber, Leiharbeiter, Forschungsknechte”

(NS Newsflash/Jon S)

Die Presse berichtet weiterhin über die prekäre Situation von Nachwuchswissenschaftlern, zuletzt bei  Spiegel Online. In dem Artikel “Wissenschaft prekär: Kettenjobber, Leiharbeiter, Forschungsknechte” werden sechs “Einzelschicksale” vorgestellt, von “dem Zuversichtlichen”, über “die Ernüchterte” bis zur “Kettenjobberin” (“Wir sind Leiharbeiter”). Der Artikel bleibt damit hauptsächlich auf der Ebene der Skandalisierung (Untertitel: “Wie junge Wissenschaftler an den Unis geknechtet werden”), eine Hintergrunddiskussion über Ursachen und Lösungen oder genauere Differenzierungen treten dabei natürlich in den Hintergrund. Auch suchen Journalisten für solche Geschichten gerne die skandalisierungsfähigsten Beispiele, aber Einzelfälle sind dies ganz sicher nicht. Insgesamt also ein weiterer Beitrag, der klar macht, dass das Wissenschaftssystem in Deutschland dringend einige strukturelle Veränderungen nötig hat! [Bildquelle]

1