Tag Archives | Gesetztesreform

Neu aus Brandenburg: für WiMis und für Lehrbeauftragte

Das neue Brandenburgische Hochschulgesetz, das am 2.4. im Landtag in Potsdam verabschiedet wurde,enthält wichtige und positive Neuigkeiten für die wissenschaftlichen und künstlerischen Mitarbeiter*innen: Als erstes Bundesland hat Brandenburg eine Mindestvertragslaufzeit von zwei Jahren für Zeitverträge im Landeshochschulgesetz verankert. Wenn ein Vertrag der eigenen Qualifikation dient, soll zu mindestens ein Drittel der Arbeitszeit dafür reserviert sein.
Außerdem werden die Hochschulen verpflichtet, Drittmittel-Beschäftigte “in der Regel für die Dauer der Bewilligung der Projektlaufzeit“ einzustellen.
Weiter sieht das Gesetz vor, dass von der so genannten familienpolitischen Komponente, die die Verlängerung von Zeitverträgen bei Kinderbetreuung ermöglicht, in der Regel Gebrauch gemacht werden soll. Continue Reading →

0

Tagung 31.01.: “Traumjob Wissenschaft – Wege zum Gelingen”

Herrschinger KodexDie GEW veranstaltet am 31. Januar eine Tagung, auf der, im Anschluss an den Herrschinger Kodex “Gute Arbeit in der Wissenschaft”, die Arbeitsbedingungen von Wisschenschaftlerinnen und Wissenschaftlern an den Berliner Universitäten diskutiert werden. Ziel ist es, den aktuellen Stand und dabei die Defizite zu identifizieren sowie konkrete Maßnahmen zur Verbesserung anzuschieben. Dazu dienen drei parallele Workshops, deren Ergebnisse (insbs. je 4-5 konkrete umsetzbare Maßnahmen) auf einer Abschlussdiskussion vorgestellt und diskutiert werden. Auf dem Plenum wird neben VertreterInnen der GEW und von FU-Mittelbau auch der FU-Kanzler Peter Lange anwesend sein. Continue Reading →

0

Über den wissenschaftlichen Nachwuchs

BundesratÜber den wissenschaftlichen Nachwuchs in Deutschland ist gerade der zweite Bundesbericht erschienen:

http://www.buwin.de/buwin/2013/

Der Bericht wurde unter Leitung des Instituts für Hochschulforschung (Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg) erstellt. Er verspricht “fundierte statistische Daten und aktuelle Forschungsbefunde zur wissenschaftlichen Qualifizierung in der Promotions- und Postdoc-Phase sowie zu Karrierewegen, Beschäftigungsbedingungen und beruflichen Perspektiven Promovierter in Deutschland.”

Das gezeichnete Bild bestätigt im Groben unsere Einschätzungen zu ähnlichen Berichten hier, hier und hier.

Nicht zuletzt aufgrund der Erkenntnisse dieser Situationsanalysen haben am 12.03.2013 SPD und B90/Grüne im Landtag Nordrhein-Westfalens eine Bundesratsinitiative zur Änderung des Wissenschaftszeitvertragsgesetzes initiiert. Mehr dazu:

http://www.landtag.nrw.de/portal/WWW/dokumentenarchiv/Dokument/MMD16-2276.pdf

Eine genauere Einschätzung des neuen BuWiN 2013 veröffentlichen wir in den kommenden Wochen auf dem Blog.

 

ZDF Beitrag “Lehrknechte und Betteldozenten” und Bundestagsanhörung “Perspektiven für den wissenschaftlichen Nachwuchs”

Das ZDF Magazin Frontal 21 hat am vergangenen Dienstag einen Beitrag zum Thema prekäre Beschäftigung von Lehrbeauftragten gesendet. Der Teaser:

Schleuderpreis – ganz wie beim Ausverkauf, wenn es heisst „Alles muss raus”. Doch zu Schleuderpreisen kriegt Deutschland seine Bildungsrepublik nicht hin. An unseren Unis lehren Dozenten, die für ihre Lehrveranstaltungen in etwa so wenig verdienen wie das Reinigungspersonal des Instituts. Viele Lehrbeauftragte hängen jahrelang fest in befristeten prekären Arbeitsverhältnissen. Doch Stellen gibt es immer weniger. Dafür eine wachsende Masse von Studenten. Und die chronisch klammen Unis bauen inzwischen voll auf die billigen Lehrkräfte.

Thematisch dazu passend hat sich der Bundestag am heutigen Mittwoch mit dem Thema Berufswege in der Wissenschaft befasst. Der Ausschuss für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung tagte am 28. März 2012 in einem  öffentlichen Fachgespräch zum Thema “Perspektiven für den wissenschaftlichen Nachwuchs” (hier die Tagesordnung).

Continue Reading →

0

Qualitätssicherung der Studiengänge: Akkreditieren mit System – AS-Bericht vom 14.09.2011

In der Sitzung des Akademischen Senats (AS) am 14. September 2011 wurde allein ein Thema diskutiert: die so genannte Systemakkreditierung. Grundsätzlich musste entschieden werden, wie die Qualität der Studiengänge an der Uni zukünftig überprüft und gewährleistet werden soll. Auch der Tagesspiegel berichtete über die Sitzung. Worum geht es also in den Diskussionen um Qualität und Akkreditierung?

Continue Reading →

3

Die Lizenz zum Befristen: Über Hamsterradlogiken und Motivation

Nur 17% aller wissenschaftlichen Mitarbeiter haben in Deutschland unbefristete Verträge.

2009 waren 83% aller wissenschaftlichen MitarbeiterInnen befristet angestelt. 53% aller Zeitverträge an Hochschulen hatten eine Laufzeit von unter einem Jahr, nur 11% von mindestens 2 Jahren. In keinem anderen Sektor ist es Arbeitgebern möglich, Befristungen in solch einem Maßstab ohne sachlichen Grund vorzunehmen. Warum das möglich ist, wozu dies führt und wie Deutschland dabei im internationalen Vergleich da steht, davon handelt dieser Beitrag. Continue Reading →

10

Ende der Ausbeutung? Mindestlohn für Lehrbeauftragte in Diskussion

Die Situation vieler Lehrbeauftragter ist prekär. Von Semester zu Semster wird ein Heer von Nachwuchswissenschaftlern mit nicht- oder schlecht bezahlten Lehraufträgen abgespeist. Vielen bleibt aber keine Wahl als diese anzunehmen, wenn sie eine wissenschaftliche Karriere anstreben.  “Denn es sei ein hartes Pflaster, über das man gehen müsse, um die Chance auf eine wissenschaftliche Laufbahn zu wahren”, so auch der Lehrbeauftragte Magnus Treiber aus München in einem Interview mit der Süddeutschen. Die Situation des Münchners und seiner bayrischen Kollegen und Kolleginnen könnte sich aber bald durch die Verabschiedung eines Mindestlohns bessern. Continue Reading →

2