Tag Archives | Befristung

Fristvertrag – und wie weiter? Was bringt das neue Gesetz?

befristungAm Donnerstag, 26. November 2015; 18:00 Uhr – 20:00 Uhr FINDET DIE Informationsveranstaltung für Promovierende und Postdocs “Fristvertrag – und wie weiter? Was bringt das neue Gesetz?”Im Hauptgebäude der HU, Raum 2249 a, (Unter den Linden 6), statt.

  • Begrüßung und kurze Vorstellung der GEW,  Stefan Kröger, Doktorand am Institut für Informatik der HU und Johannes Moes, Projektmitarbeiter der HU
  • Fristvertrag – und wie weiter? Welche Änderungen gibt es im Wissenschaftszeitvertragsgesetz (WissZeitVG)? Überblick über die Befristungsregelungen, praktische Hinweise und Beantwortung von Fragen: Matthias Jähne, Hochschulreferent der GEW BERLIN
  • Qualifizierungsbedingungen (Promotionsvereinbarung, Erwartungen an die Betreuung, Zeit für die eigene Qualifizierung): Dr. Uta Hoffmann, Servicezentrum Forschung der HU

Wir bitten um eine kurze Anmeldung bis 20. November an info@gew-berlin.de  (Betr. GEW-Veranstaltung Fristvertrag 26.11.)

Infos: http://www.gew-berlin.de/4536.php

http://www.gew.de/wissenschaft/wissenschaftszeitvertragsgesetz/

Hier ist die Einladung.

0

“Immer der Karotte nach”

karotte„Wissenschaft ist eine wunderbare Sache, wenn man nicht davon leben muss.“ Das wusste schon Albert Einstein und bis heute hat sich nicht viel daran geändert.

Nun gibt es tatsächlich Bewegung: Dem Bundestag liegt ein Entwurf der Regierung für ein neues Wissenschaftszeitvertragsgesetz vor, das zumindest einige Mindeststandards für Befristungen setzen soll. Was sich verändert, was besser wird, was problematisch bleibt und was wir und wir gemeinsam dafür tun können, damit das Zitat Albert Einsteins endlich seine Gültigkeit verliert – über diese und weitere Fragen wollen wir mit Ihnen diskutieren.   Am Mittwoch, 28.10.2015, um 18 Uhr, im Raum KL 24/122D, auf Einladung der ver.di-Betriebsgruppe an der FU, mit Matthias Neis.

 

 

Karrieren.

0

Offener Brief an Frau Wanka

wzvgHier ist eine wichtige Petition, die seit dieser Woche unterschrieben werden kann

+++ Unterzeichnung: Offener Brief an Frau Wanka +++ [English version below]
Unter dem Motto „Wir sind Wissenschaft“ wird ab sofort ein offener Brief an Frau Wanka unterschrieben werden, der in Reaktion auf das Schreiben der „Allianz der Wissenschaftsorganisationen“ verfasst ist:

https://www.openpetition.de/petition/online/wir-sind-wissenschaft-offener-brief-an-bundesministerin-johanna-wanka
Continue Reading →

0

Gute Arbeitsbedingungen in der Wissenschaft

wahlkreuzAusgehend von einer Initiative Berliner Soziologinnen und Soziologen wurde ein Offener Brief an die Deutsche Gesellschaft für Soziologie für gute Arbeitsbedingungen in der Wissenschaft verfasst, der dem Vorstand der DGS auf der anstehenden Jahrestagung übergeben werden soll.

Unter diesem Link findet sich der Offenen Brief, der auch von Nicht-Soziolog*innen unterstützt werden kann. Insbesondere wäre es schön, wenn ähnliche Initiative in anderen Fachbereichen entstehen würden: https://www.openpetition.de/petition/online/fuer-gute-arbeit-in-der-wissenschaft

0

Neu aus Brandenburg: für WiMis und für Lehrbeauftragte

Das neue Brandenburgische Hochschulgesetz, das am 2.4. im Landtag in Potsdam verabschiedet wurde,enthält wichtige und positive Neuigkeiten für die wissenschaftlichen und künstlerischen Mitarbeiter*innen: Als erstes Bundesland hat Brandenburg eine Mindestvertragslaufzeit von zwei Jahren für Zeitverträge im Landeshochschulgesetz verankert. Wenn ein Vertrag der eigenen Qualifikation dient, soll zu mindestens ein Drittel der Arbeitszeit dafür reserviert sein.
Außerdem werden die Hochschulen verpflichtet, Drittmittel-Beschäftigte “in der Regel für die Dauer der Bewilligung der Projektlaufzeit“ einzustellen.
Weiter sieht das Gesetz vor, dass von der so genannten familienpolitischen Komponente, die die Verlängerung von Zeitverträgen bei Kinderbetreuung ermöglicht, in der Regel Gebrauch gemacht werden soll. Continue Reading →

0

Online-Petition “Perspektive statt Befristung”

knopf_abstimmenDie durch eine überbordende Befristungspraxis entstehenden Probleme für Hochschulen und Forschungseinrichtungen auf der einen und Beschäftigte auf der anderen Seite werden in der Presse, von den Gewerkschaften und teilweise von der Politik immer wieder aufgegriffen – passiert ist bisher wenig. Nun gibt es dazu eine Online-Petition, die fordert: “Perspektive statt Befristung – und von euch unterschrieben werden will! Continue Reading →

0

Zustand und Perspektiven des akademischen Mittelbaus – ein Vernetzungstreffen mit Kurzvortrag

20140206 Mittelbau-VernetzungstreffenLiebe Kolleginnen, liebe Kollegen,

wir, die GEW-Mittelbauinitiative an der Freien Universität Berlin, möchten hiermit alle Wissenschaftlichen MitarbeiterInnen der FU, nicht nur die aktiven Gremienmitglieder, für den 6. Februar zu einem Vernetzungstreffen einladen. Wir wollen damit die Kommunikation zwischen den Instituts- und Fachbereichsräten und den zentralen Gremien stärken und den Austausch über Fachbereichsgrenzen hinweg fördern. Im Fokus steht diesmal die Situation befristet beschäftigter MitarbeiterInnen. Unser Kollege Konrad Leitner von der TU Berlin, Co-Autor der viel beachteten TU-Mittelbaustudie (wir berichteten hier), wird unser Vernetzungstreffen mit einem kurzen Vortrag über die Situation der TU-WiMis einleiten und Fragen beantworten. Continue Reading →

0

Tagung 31.01.: “Traumjob Wissenschaft – Wege zum Gelingen”

Herrschinger KodexDie GEW veranstaltet am 31. Januar eine Tagung, auf der, im Anschluss an den Herrschinger Kodex “Gute Arbeit in der Wissenschaft”, die Arbeitsbedingungen von Wisschenschaftlerinnen und Wissenschaftlern an den Berliner Universitäten diskutiert werden. Ziel ist es, den aktuellen Stand und dabei die Defizite zu identifizieren sowie konkrete Maßnahmen zur Verbesserung anzuschieben. Dazu dienen drei parallele Workshops, deren Ergebnisse (insbs. je 4-5 konkrete umsetzbare Maßnahmen) auf einer Abschlussdiskussion vorgestellt und diskutiert werden. Auf dem Plenum wird neben VertreterInnen der GEW und von FU-Mittelbau auch der FU-Kanzler Peter Lange anwesend sein. Continue Reading →

0

Neuer Blog: Offen gesprochen. Wahre Märchen aus der Wissenschaft

Jacob-Wilhelm“Offen gesprochen. Wahre Märchen aus der Wissenschaft” – das ist der Name eines neuen vielversprechenden Blogs. Er hat es sich zum Ziel gesetzt, wahre Geschichten aus der Wissenschaft anonymisiert zu erzählen, die “unfreiwillig komisch, ironisch oder einfach nur absurd sind” und die erst durch die prekären Arbeitsbedingungen möglich werden. Jacob und Wilhelm, die Gründer von “offen gesprochen” stellen ihr Konzept in diesem Gastbeitrag vor: Continue Reading →

0

2. Treffen der Bundeskonferenz Sprachlehrbeauftragten

wikimedia.org

wikimedia.org

Alle  Kolleginnen und Kollegen sind zum 2. Treffen der Bundeskonferenz Sprachlehrbeauftragter am 26.-.27.10.2013 in Berlin bei der GEW  (Ahornstrasse 5, 10787 Berlin-Schöneberg) sehr herzlich  eingeladen.

Einladung und zum  Anmeldungsformular (PDF)

Am Samstag 26.10. , 14-17 Uhr, werden wir mit einer öffentlichen Podiumsdiskussion über “Honorarlehrkräfte, Vertretungsstrukturen, Personalräte und Gewerkschaften: eine unsichere Lage” beginnen, an der VertreterInnen von  Gewerkschaften und Personalräten beteiligt sein werden.

Am Samstag 26.10. , 17:30-21 Uhr, sowie am Sonntag 27.10., 10-13 Uhr,  wird  in einem nicht-öffentlichen Teil über die  Organisation und die Perspektiven der BKSL  diskutiert.

0

TU-Mittelbaustudie 2012: Prekär, aber mit der Betreuung zufrieden

tu-studie2012Seit 2002 untersucht die TU Berlin auf Beschluss ihres Kuratoriums alle fünf Jahre die Arbeits- und Promotionsbedingungen ihrer befristet beschäftigten Wissenschaftlichen Mitarbeiter/-innen. Dabei bleibt ein Kernbereich von Fragen vergleichbarkeitshalber unverändert; ansonsten wird ein Schwerpunkt gesetzt. Kürzlich haben Dana-Kristin Mah, Sascha Kubath und Konrad Leitner nun den 144-seitigen „Bericht zur WM-Studie 2012“ mit dem Schwerpunkt „Work-Life-Balance“ vorgelegt.  Hier werden einige interessante Ergebnisse zusammengefasst: Continue Reading →

Befristete und prekäre Beschäftigungsverhältnisse an US-amerikanischen Hochschulen

Wikipedia

Wikipedia

Auch an den Hochschulen der USA scheinen befristete und prekäre Beschäftigungsverhältnisse zu zu nehmen, besonders nach dem Einsetzen der Finanzkrise 2008, welche sich in 40% Stellenkürzungen an den Universitäten äußerte. So berichtet Aljazeera-Englisch unter folgendem Link:

http://www.aljazeera.com/indepth/opinion/2013/04/20134119156459616.ht Continue Reading →

Über den wissenschaftlichen Nachwuchs

BundesratÜber den wissenschaftlichen Nachwuchs in Deutschland ist gerade der zweite Bundesbericht erschienen:

http://www.buwin.de/buwin/2013/

Der Bericht wurde unter Leitung des Instituts für Hochschulforschung (Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg) erstellt. Er verspricht “fundierte statistische Daten und aktuelle Forschungsbefunde zur wissenschaftlichen Qualifizierung in der Promotions- und Postdoc-Phase sowie zu Karrierewegen, Beschäftigungsbedingungen und beruflichen Perspektiven Promovierter in Deutschland.”

Das gezeichnete Bild bestätigt im Groben unsere Einschätzungen zu ähnlichen Berichten hier, hier und hier.

Nicht zuletzt aufgrund der Erkenntnisse dieser Situationsanalysen haben am 12.03.2013 SPD und B90/Grüne im Landtag Nordrhein-Westfalens eine Bundesratsinitiative zur Änderung des Wissenschaftszeitvertragsgesetzes initiiert. Mehr dazu:

http://www.landtag.nrw.de/portal/WWW/dokumentenarchiv/Dokument/MMD16-2276.pdf

Eine genauere Einschätzung des neuen BuWiN 2013 veröffentlichen wir in den kommenden Wochen auf dem Blog.

 

“Personalentwicklung als Heimatfaktor: Der Bayern-Effekt”

Artikel der duz vom 14.12.2012

Artikel der duz vom 14.12.2012

So titelte die “Unabhängige Deutsche Universitätszeitung” (duz) in einem Beitrag im Heft 01/13. Es geht um die Vorteile guter Arbeitsbedingungen und Karriereperspektiven für die Universitäten. Diese Themen sind weiter präsent in der Presse und den hochschulpolitischen Diskussionen. Davon zeugt auch ein interessanter Gastbeitrag des FU-Präsidenten Alt im Tagesspiegel vom Dezember. Continue Reading →