Archive | February, 2014

Auf einmal fast alles gut im deutschen Wissenschaftsbetrieb? Eine Außenbetrachtung

20100328-031 Jaisalmer Fort-1

“Bitte nur reinschauen”: Oft steht die Tür für den wissenschaftlichen Nachwuchs bloß einen Spalt weit offen (Foto: Christof Mauersberger).

Allerlei Kritisches ist doch zu Lehre und Forschung an deutschen Universitäten berichtet worden. Schluss damit! – meint zumindest Alec Wodtke, Professor in Göttingen und wissenschaftlicher Direktor des dort ansässigen Max-Planck-Instituts für biophysikalische Chemie. In seinem Lob auf die Forschungsbedingungen in Deutschland auf Spiegel Online identifiziert Wodtke im Vergleich zum US-amerikanischen System zwei Triebfedern des Erfolgs: „Kreativität“ statt „Kommerz“ und Betonung des Kollektivs statt des Einzelkämpfertums.

Sicherlich sind das grundsätzlich lobenswerte Attribute für Forschende. Wodtkes Lobeshymne übersieht jedoch strukturelle Faktoren in drei zentralen universitären Bereichen: Betreuung, Lehre und Arbeitsplatzsicherheit. In diesen schneidet Deutschland meiner Erfahrung nach schlechter ab als zum Beispiel die stärker kommerzialisierte britische Universitätslandschaft.

Continue Reading →

0

Kurzer AS-Bericht zur Winterzeit

AS-BerichtSowohl im trüben November wie im besinnlichen Dezember 2013 als auch im kalten Januar 2014 verliefen die Sitzungen des Akademischen Senats der Freien Universität bemerkenswert friedlich und tumultfrei. Zur Erklärung dieser eher unerwarteten Entwicklung kann angeführt werden, dass hochkontroverse Themen in den Sitzungen inmitten der dunklen Jahreszeit nur selten auf der Tagesordnung standen und sich z.B. die Beratung des Haushaltsplans der FU, der Abschluss der Hochschulverträge oder die Höhe der Besoldung von Professorinnen und Professoren zur Entstehung von Emotionen sowie Mobilisierung studierender Massen kaum eigneten. Die Aussicht auf zukünftige Sitzungen sieht jedoch anders aus. Continue Reading →

0